Zum Inhalt springen

Beerdigungsdienst

Die Toten zu begraben, gilt als eines der Werke der Barmherzigkeit. Somit gehört der Dienst an den Verstorbenen, aber natürlich auch an den trauernden Angehörigen zu den ureigensten Aufgaben einer christlichen Gemeinde.
Grabstein
Datum:
15. Nov. 2022
Von:
Michael Berning

Die Toten zu begraben, gilt als eines der Werke der Barmherzigkeit. Somit gehört der Dienst an den Verstorbenen, aber natürlich auch an den trauernden Angehörigen zu den ureigensten Aufgaben einer christlichen Gemeinde. Mit einer würdigen Feier ehren wir die Verstorbenen, sie steht auch für die unüberbietbare Würde eines jeden Menschen über den Tod hinaus.

Um diesen Dienst weiter voll umfänglich und mit der gebührenden Tiefe leisten zu können, werden in unserer Gemeinde zukünftig auch Pastoralreferentin Reese, Gemeindereferentin Thiele und Gemeindereferent Schäfer als Liturgen bei den Beisetzungen zur Verfügung stehen. Damit stehen sie auch für die Vielfalt der pastoralen Dienste in unserer Gemeinde. Seit eineinhalb Jahren fehlt der Pfarrer, somit eine volle Stelle. Deswegen haben neben Kaplan Vera und Diakon Becker dankeswerter Weise unsere Subsidiare und Ruhestandsgeistliche viele Dienste übernommen, was in diesem Maße so nicht mehr möglich ist. Daher bin ich sehr dankbar, dass wir nun gestärkt in die Zukunft gehen. 

Die Toten zu begraben, ist aber letztlich Aufgabe der ganzen Gemeinde. So freuen wir uns, wenn einige von Ihnen als Beterinnen und Beter bereit sind, mit auf den Friedhof zu kommen, insbesondere wenn Menschen keine Angehörigen haben, die um sie trauern. Auch freuen wir uns, wenn jemand bereit wäre, vornehmlich unsere Ruheständler hier und da zu begleiten und sie tatkräftig zu unterstützen. Melden Sie sich gerne im Pastoralbüro.

Gottes Liebe reicht über den Tod hinaus, er trägt uns auch im Tod – das können wir alle ausdrücken durch unseren Dienst an dem Verstorbenen, durch unsere Begleitung der Angehörigen.